AKTUELLE NEUIGKEITEN
AKTUELLE NEUIGKEITEN

Druckluft ist effizienter als je zuvor. Einsparpotential von 33% möglich.

Im Unternehmen sind Energiekosten ein entscheidender Kostenfaktor. 80 – 90% der Kosten für die Drucklufterzeugung sind Energiekosten. Bei steigenden Energiekosten ist heute mehr denn je eine konsequente Vorgehensweise zur Absenkung des Verbrauchs notwendig. Hierzu ist eine Findung von Einsparpotentialen an Ihrer Druckluftanlage notwendig. Zum Beispiel kostet jedes Bar überhöhter Druck 6 bis 10% mehr Energie.

Durch unzureichende Wartung und Instandhaltung, aber auch durch Mängel bei der Anlagenplanung und -beschaffung werden zahlreiche Systeme nicht optimal betrieben. Häufigster Missstand sind Leckagen im System, die meist unbemerkt zu zusätzlichen Stromkosten von mehreren tausend Euro jährlich führen können. Der Energieverbrauch und damit die Energiekosten, lassen sich jedoch häufig mit einfachen und wirtschaftlichen Maßnahmen um 5 bis 50% (im Mittel 33%) reduzieren. In folgender Tabelle (Tab.1) sind Einsparpotentiale an Druckluftanlagen, die in einer europaweiten Studie durch das Frauenhofer Instituts für Systemtechnik und Innovationsforschung 2001 ermittelt wurden, getrennt nach Neuanlagen/Ersatzinvestitionen und Instandhaltung dargestellt.

Energieeinsparmaßnahme % % %
Anwendbarkeit Effizienzgewinn Gesamt-
potential
(1) (2) (3)
Neuanlagen oder Ersatzinvestitionen
Verbesserte Antriebe (hocheffiziente Motoren, HEM) 25 % 2 % 0,50 %
Verbesserte Antriebe (drehzahlvariable Antriebe, ASD) 25 % 15 % 3,80 %
Technische Optimierung des Kompressors 30 % 7 % 2,10 %
Einsatz effizienter und übergeordneter Steuerungen 20 % 12 % 2,40 %
Wärmerückgewinnung für Nutzung in anderen
Anwendungen
20 % 20 % 4,00 %
Verbesserte Druckluftaufbereitung (Kühlung,
Trocknung und Filterung)
10 % 5 % 0,50 %
Gesamtanlagenauslegung inkl. Mehrdruckanlagen 50 % 9 % 4,50 %
Verminderung der Druckverluste im Verteilsystem 50 % 3 % 1,50 %
Optimierung von Druckluftgeräten 5 % 40 % 2,00 %
Anlagenbetrieb und Instandhaltung
Verminderung der Leckageverluste 80 % 20 % 16,00 %
Häufiger Filterwechsel 40 % 2 % 0,80 %
Summe: 32,90 %
(1) %ualer Anteil von Druckluftanlagen, in denen diese Maßnahme anwendbar und rentabel ist
(2) %ualer Anteil an Energieeinsparung des jährlichen Energieverbrauchs
(3) Einsparpotential = Anwendung x Effizienzgewinn

Tab.1: Quelle: ISI (Frauenhofer Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung in Karlsruhe)

Aus Tabelle 1 wird deutlich, dass neben den bereits genannten Leckagen, verbesserte Antriebe, Optimierung des Kompressors, effiziente übergeordnete Steuerungen, Verminderung von Druckverlusten und Wärmerückgewinnung wichtige Anteile am möglichen Einsparpotential innehaben.

Loch  Ø Luftverlust Luftverlust Energieverlust Energieverlust Kosten Kosten
mm bei 6 bar (l/s) bei 12 bar (l/s) bei 6 bar (kWh) bei 12 bar (kWh) bei 6 bar bei 12 bar
1 1,2 1,8 0,3 1,0 144 € 480 €
3 11,1 20,8 3,1 12,7 1.488 € 6.096 €
5 30,9 58,5 8,3 33,7 3.984 € 16.176 €
10 123,8 235,2 33,0 132,0 15.840 € 63.360 €

Tab. 2: (*) kW x 0,06 Euro x 8000 Bh (Quelle:Druckluft Effizient, VDMA)

Tabelle 2 wurde im Rahmen der Kampagne „Druckluft-effizient“ zur Einsparung von Energie bei Druckluftanlagen veröffentlicht (gefördert durch den BMWA 2001-2004). Hier lassen sich die jährlichen Zusatzkosten für Leckagen bei 6 und 12 bar und verschiedenen Lochdurchmessern ermitteln.

In diesem Sinne bieten wir eine Reihe herstellerunabhängiger Dienstleistungen an. Wir als Ingenieur-Team von AGO Hydroair GmbH Anlagen und Systemtechnik führen Prüfungen zu Ihrer IST-Situation durch und zeigen Ihnen Ihr Einsparpotential auf.

Folgende Dienstleistungen zum Thema „Druckluft-effizient“ bieten wir Ihnen an:

  • Erfolgsabhängige Leckageüberprüfung Ihres Druckluftnetzes (Ultraschall-Prüfgerät)
  • Berechnung des Druckluftbedarfes mittels rechnergestützter elektronischer Meßsysteme
  • Analyse der Druckluftqualität (z.B. Drucktaupunkt, Öl-Konzentration)
  • Optimierte bedarfsgerechte Auslegung von Druckluftstationen entsprechend den Erfordernissen des Einsatzfalles
  • Ökonomische Ersatzinvestitionen: Planung und Lieferung von hochwertigen Einzelkomponenten der Drucklufttechnik: Kompressoren der Firmen Atlas Copco, Mark, Alup, Agre, Worthington Creyssensac und für den Niederdruckbereich der Firmen Dr.Ing.Busch GmbH, Gardner Denver Elmo Rietschle, Gebr. Becker
  • ölfreie Druckluft der Qualitätsklasse 1 nach DIN 8573-1 sowie ölfreies Kondensat wird durch den Einsatz von ölfreien Kompressoren oder durch entsprechende Druckluftaufbereitung erreicht