Spezialanwendungen der Druckluftblasentechnik

Es ist für viele immer wieder überraschend wie vielseitig einsetzbar die Druckluftblasentechnik ist

Wesentlicher Bestandteil in der Druckluftblasentechnik ist die ausreichend bemessene Druckluftquelle. Der berechnete Druckluftbedarf hängt vom jeweiligen Verwendungs­zweck und den Gegebenheiten ab.

Weiterhin besteht die Anlage aus dem gelochten Druckluftschlauch, der im allgemeinen aus PEHD-Kunststoff hergestellt wird, um Korrosion zu vermeiden.

Die Düsenlöcher werden unmittelbar in die Schlauchwandung gebohrt. Da ein mit Luft gefüllter Kunststoffschlauch zur Wasseroberfläche steigen würde, muss er mit Gewichten auf dem Boden verankert werden.

Um die Druckluft zu den verschiedenen Teilen des Schlauchsystems leiten zu können, werden häufig fernbediente Verteilerventile eingesetzt. Wenn das Wasser schnell aus dem Schlauch herausgedrückt werden muss, empfiehlt sich der Einbau eines fernbedienten Entwässerungsventiles am Ende des Blasenschlauches. Auf diese Weise kann die Anlage schnell in Betrieb genommen werden.