Entschichtung zweisichtiger Strömungen

Einsatzfall für zwei Wasserschichten übereinander

Bei der unteren Schicht kann es sich beispielsweise um sandführendes Salzwasser handeln, das mit der Flut in einen Süßwasserfluss eindringt oder um eine sauerstoffreiche Salzwasserströmung in einem stark von Abwässern verschmutzten Süßwasserfluss. Eine dritte Möglichkeit könnte darin bestehen, dass die untere Salzwasserschicht von vielleicht +3°C unter einer Süßwasserschicht von rd. 0°C fließt, im ersten Fall ist es vielleicht erforderlich, das Eindringen des Salzwassers in den Fluss und eine eventuelle Versandung zu verhindern, im zweiten Fall könnte der verfügbare Sauerstoff zur Belüftung der Abwässer dienen, und im dritten Fall könnte mit Hilfe der wärmeren Salzwasserschicht eine eisfreie Fahrrinne in diesem Bereich geschaffen werden.

In allen diesen Fällen kann das von einer ausreichend starken Blasensperre erzeugte Strömungsschema diese Dichteschichtung entschichten und die untere Wasserschicht an die Oberfläche bringen.

Die Auslegung einer solchen Anlage setzt eine gründliche Untersuchung der hydrologischen Verhältnisse an Ort und Stelle voraus. Manchmal sind auch mehrere Sperren parallel zueinander in einigem Abstand anzuordnen, anstatt die gesamte Luft durch einen einzigen Schlauch zu schicken.